homeVereinProjekteBerichteFotogalerie

 

futterlieferung an den verein
helping hands for romanias strays
und an den Verein
Tierwaisen in Not

Sechs Paletten Futter und jede Menge medizinische Hilfsmittel konnten wir an helping hands for romanias strays senden. Grosser Dank gilt den vielen privaten Spendern und Fressnapf.

Vier Paletten Futter konnten wir an Tierwaisen in Not senden, die das für Katzen und Hunde in Serbien und Ungarn einsetzen.

Danke an alle Spender!

Benefizveranstaltung in Rankweil...

... zugunsten herrenloser Strassenhunde in Rumänien, mit einem Homöopathievortrag zum Thema Behandlung von Hund und Katz von Elisabeth Majhenic.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Partnern & Gönnern kurzum bei tollen Menschen - die ein großes Herz für Tiere haben und uns ab unserer ersten Stunde unterstützt haben.

Speziell für unsere Veranstaltung am 7.3 im Vereinshaus in Rankweil.

Die Einnahmen des Homöopathie-Vortrages gehen nach Rumänien - Für die Strassenhunde wurde ein neues Tierheim erbaut.

Danke Petra Matt, Generali Versicherung, Rankler Hof, Autohaus Rohrer, Christl Lang, Christl Nickel, HSV Rankweil, Fohrenburg, Bernhard Ölz, mgb-design, Janine Jahn und Natalie Spettel vom Verein Tierhoffnung international Und natürlich danken wir allen herzlichst die an unserer Veranstaltung teilgenommen haben, sowie jedem der unseren Verein unterstützt.

VIELEN DANK!

Säuberungsaktion in Rumänien

In Rumänien bangen rund 60.000 Straßenhunde um ihr Leben. Und seit einigen Monaten ist vom Staat eine Fellprämie ausgeschrieben worden! Was ist eine Fellprämie?

Konkret gibt’s für einen Hund oder für ein "Fell" – Euro 50,--. Und wenn man bedenkt, dass ein duchschnittlicher Arbeiter etwa Euro 400,-- im Monat verdient, dann kann man sich vorstellen, welche Hetzjagd auf die Hunde stattfindet. Es gehen wirklich grausame Bilder um die Welt. Hunde die mit Drahtschlingen erdrosselt werden, oder schwer verletzt werden.

Leider sind die Menschen sehr arm in Rumänien. Es ist kein Geld vorhanden für Einschläferungsmedizin, d.h. die Hunde werden meist mit Keulen erschlagen oder mit Frostschutzmittel betäubt, bis sie qualvoll sterben. Das sind nur einige Methoden zur Tötung der Hunde in Rumänien.

Was ist unser Ziel? Wir unterstützen die ehrenamtlichen Helfer, Vereine und Organisationen etc. Zum Teil finanziell aber noch mehr mit medizinischen Mitteln, die sie dringend vor Ort brauchen. Es sieht momentan so aus, dass im Tierheim in Bukarest etwa 1300 Hunde auf ein zu Hause bzw. eine Kastration warten. Pro Tag werden unzählige Hunde-Baby´s im Karton eingesammelt und in den Tierheimen abgegeben. Die Hunde brauchen Futter, medizinische Versorgung und eben Kastrationen.

RED der sardische Kater

Fast jeder kennt das. Man ist im Urlaub irgendwo im Süden und aus jeder Ecke kommen sie gekrochen. Die abgemagerten und hungrigen Katzen.

Auch in Sardinien war es so und mitten drinnen ein kleiner roter Kater.
Eines seiner Beine hing leblos an seinem Körper. Er zog es so gut es ging hinterher. Mit Hilfe eines Lebendkäfigs konnten wir den kleinen Wilden einfangen. Er war sehr ängstlich. Die Ärzte in der Tierklinik haben mir dann erzählt, dass sie 3 Projektile
aus dem kleinen Körper herausgeholt hätten.

Unglaublich! Sie haben das Bein amputiert und wer jetzt denkt, der arme Kerl hätte man besser eingeschläfert. Der irrt! Katzen können sehr gut mit 3 Beinen leben.

Mittlerweile hat er eine Pflegefamilie in Deutschland gefunden und ist fixer Bestandteil eines kleinen Katzenrudels.

Wir wünschen dir viel Glück kleiner Red. ☺

Riva

Im Jahr 2013 irgendwo auf der Straße in Ibiza gefunden. Verletzt, abgemagert und total überhitzt stand sie da. 4 Stunden hat es gedauert bis uns jemand weiterhelfen konnte. Ein Hundefänger hat sie dann schlussendlich mitgenommen.

Ungewiss wie es mit ihr weitergehen sollte – machten wir uns Gedanken. Nach einer schlaflosen Nacht haben wir uns dazu entschieden diese Hündin bei uns aufzunehmen. Und nicht nur das, der Gedanke Straßenhunden zu helfen wurde in dieser Nacht „geboren“.

Obwohl Riva fast zwei Jahre auf der Straße gelebt hat und somit das raue und schwere Leben auf der Straße kennt, ist sie sanfter und vorsichtiger als jeder andere Hund aus unserem Rudel. Seither gehört unser Herz den Straßenhunden überall auf dieser Welt!

Es ist wirklich schön zu spüren, dass man sich einer Welt – in der es eigentlich keine Helden mehr gibt – als kleiner Held fühlen darf ☺ Tieren zu helfen ist unsere Mission ☺ Die Tierhilfe Duo Ibiza ist eine tolle Einrichtung für Hunde – 2 Wochen war Riva dort. Da bekam sie beste Pflege, medizinische Versorgung und Streicheleinheiten.

Danke Christiane & Nicole ☺

Das sind nur einige von vielen Geschichten armer Fellnasen...